Unser Weltacker "Zukunft 2000m2 geht in die zweite Runde

2017 wurde zum ersten Mal das Projekt Weltacker „Zukunft 2000m²“ in Rothenklempenow verwirklicht. Der Startschuß für die Zukunftsentwicklung der Höfe wurde damit gesetzt. Zur feierlichen Eröffnung und übers Jahr kamen Besucher von nah und fern um die interaktive Freiluftausstellung zu erleben und mitzugestalten.

Dieses Jahr wird nun jährliche Freilicht Ausstellung am 12.05.2018 eröffnet und damit viele spannende Themen rund um unsere Ernährungswirtschaft. Um 14 Uhr geht es wieder los in der Dorfstr. 38, 17321 Rothenklempenow, mit dem Gärtnern, anpacken, spielen und Diskutieren. hier zum Prgramm.

Programm 12.05.2018:
14:00 Uhr Offizielle Begrüßung und Eröffnung des Weltackers und der Weltweide
Vorstellung der Höfegemeinschaft und des neuen Kompetenz Zentrums „RCE am Stettiner Haff“ der United Nations University
 
14:30 Uhr Ackerführung und Vorstellung der „Welternährungs- und Bestäuberinsekten-Ausstellung“ sowie der Partner-Parzellen des Zukunftsackers für junge innovative Unternehmen und Partner
 
15:00 Uhr Parallele Aktionen:
Gemeinsame Bepflanzung und Einsaat
Hofführung Landgesellschaft Rothenklempenow
Nistkästen bauen
Schminkwerkstatt für Kinder
Saatgut Tauschen

16:00 Stunde der Gartenvögel - Vogelzählaktion mit dem NABU am Hofladengelände
17:30 NABU Vogelzähl Rallye
18:00 Stunde der Gartenvögel - Vogelzählaktion mit dem NABU im Schlosspark Rothenklempenow
 
ab 15:30 Uhr Eröffnung des Flächenbuffets 
mit Bio-Köstlichkeiten von Natur Grillen (Vegan und Fleisch) und Getränken bis Sonnenuntergang am Lagerfeuer.
 
Bitte unterstützen Sie unsere Planung und melden Sie sich kurz unter info@hoefegemeinschaft-pommern.de oder unter 039744 559000 zur Veranstaltung an.
Wir freuen uns auf Sie!

Mit neuem Elan und frischen Ideen gehen wir auch 2018 ans Werk.

Auf 2.000 m² zeigen wir im Dorf Rothenklempenow, dem Sitz der BioBoden Genossenschafthttp://www.bioboden.de und der Höfegemeinschaft Pommern, von A wie Ackerbohne bis Z wie Zucchini diverse Kulturen der globalen Anbaufläche, ergänzt durch verschiedene Themenausstellungen.

Die Besucher können ab dem 12.05.2018 jederzeit:

  erleben wie groß 2000 m² sind und erfahren was wir auf der Welt prozentual anbauen und verbrauchen

  die Ackerkulturen und deren Sortenvielfalt entdecken

  unsere Ausstellungen zum Thema Fleischkonsum und Welternährung, zu Bestäuberinsekten und das „Flächenbuffet“ besuchen

 

Wir laden zum Mitmachen ein…

Werde Teil des „Freundeskreis Weltacker“ und beteilige dich an zahlreichen Aktionen und Events. Regelmäßig werden wir aufrufen zu gemeinschaftlichem Säen, Pflegen, Ernten und Verarbeiten. Diese Gelegenheiten wollen wir nutzen, um uns kennenzulernen, zum Entspannen, zum Genießen, um einfach einen schönen Tag zu haben.

Neugierige melden sich bitte bei Judith unter info(at)hoefegemeinschaft-pommern.de

Ohne viel Unterstützung ist der Weltacker nicht möglich

Werde „Ackerpate“ und unterstütze uns durch eine Spende. Ab einem Betrag von 10 Euro erhältst Du als Dankeschön am Ende der Saison ein Saatgutpäckchen direkt vom Weltacker.

Konto:

BioHöfe Stiftung

IBAN: DE13 4306 0967 4030 5861 00

BIC: GENODEM1GLS GLS Bank

Verwendungszweck: Zukunft2000m2

Wir bieten an…

Ackerführungen und Aktionen für Schüler, Studenten und interessierte Gruppe.

Warum?

Wenn wir die globale Ackerfläche von 1,4 Milliarden Hektar durch die Zahl der Erdenbürger teilen, ergibt das 2.000 m² pro Kopf. Darauf muss alles wachsen, womit Mutter Erde uns nährt und versorgt: Brot, Reis, Kartoffeln, Obst, Gemüse, Öl, Zucker… aber auch all das Futter für die Tiere, deren Fleisch, Milch und Eier wir verzehren. Zudem die Baumwolle für Jeans, der Tabak für Raucher und obendrein noch Bio-Gas oder Bio-Diesel und nachwachsende Rohstoffe für die Industrie und Verpackungen.

Auf 2.000 m² haben wir im Dorf Rothenklempenow, dem Sitz der BioBoden Genossenschaft und der Höfegemeinschaft Pommern, von A wie Ackerbohne bis Z wie Zucchini diverse Kulturen der globalen Anbaufläche angelegt und wollen mit dieser interaktiven Freilichtausstellung Bewusstsein für den Umgang mit der Lebensgrundlage Boden und unserer Ernährung schaffen.

 

Was kann man mit 2.000 m² alles machen? Im Sinne einer regional verankerten und vielfältigen Landwirtschaft wollen wir zusammen mit den Höfen, den Bürgern und Partnern erproben, was in Zukunft in der Region produziert und verarbeitet wird und wie wir die Kulturlandschaft und Zusammenarbeit gestalten können. Hierfür haben wir starke Partner gefunden die sich mit uns Höfen auf den Weg machen.